Wir haben noch ein Jahr zeit...

Ja! Sie heiraten! Und nun denken Sie, Sie hätten noch genug Zeit… Es tut mir leid – ich muss Sie enttäuschen. Der Markt ist rar und die guten Dienstleister sind bereits Jahre im Voraus ausgebucht. Ich muss gestehen, ich bin froh, dass ich nicht so bekannt bin und nur wenige Trauungen im Jahr mache – so bleibt mir der ganze Druck den Paaren gegenüber erspart. Aber dennoch, eigentlich ist der klassische Ablauf: „Antrag/Verlobung – 1 Jahr später heiraten“ nicht mehr Zeitgerecht.

 

Sie haben gerade den Antrag bekommen und die Verlobung gefeiert? Herzlichen Glückwunsch! Und nun müssen Sie schon die ersten Schritte machen. Ich möchte mit meinem heutigen Blogeintrag die wichtigsten Stationen der Hochzeitsfeier auf den Punkt bringen.

 

Kurz über den Daumen gesagt müssen Sie sich folgende Gedanken machen:

 

  1. Wann wird geheiratet

  2. Wo wollen wir essen

  3. Wie wollen wir heiraten (kirchlich oder freie Trauung?)

  4. Wie viele Gäste kommen etwa

 

Wenn wir diese 4 Punkte nun im Detail anschauen sind die alle irgendwie mit einander verbunden.

 

  1. Das Datum

    Suchen Sie gemeinsam und schnellst möglich ein Datum. Aber beachten Sie zwei drei Punkte um den perfekten Zeitpunkt zu finden.

     

  1. Haben Sie Gäste mit Schulkindern? --> Wählen Sie ein Datum das nicht in die Ferienzeit fällt

  2. Wollen Sie eine Location die schnell ausgebucht ist? --> Wie wär es mit einer Herbst/Winterhochzeit?

  3. Das gleiche gilt wenn Sie einen Dienstleister unbedingt wollen.

  4. Achten Sie auf mögliche Veranstaltungen in Ihrer Nähe.

 

 

  1. Wo möchten Sie Essen

    Vergessen Sie nicht, womöglich planen noch andere Paare ihr Essen am selben Ort. Hier gilt, first come – first save! Reservieren Sie so schnell als möglich Ihren Termin!

     

     

  2. Wissen Sie schon wie Sie heiraten möchten?

    Planen Sie frühzeitig wie Sie sich das „Ja Wort“ geben möchten. Teilweise müssen Kirchen bereits  1-2 Jahre im Voraus reserviert werden. Das gleiche gilt auch für den Pfarrer. Oder wünschen Sie sich eine freie Trauung? Dann sollten Sie auch hier möglichst früh einen Termin für ein Vorgespräch vereinbaren und den Trauredner reservieren.

 

 

Generell empfehle ich Ihnen alles bereits 1 Jahr vorher oder noch früher zu reservieren. So vermeiden Sie, dass mit dem Termin etwas schief läuft. Da Sie nun schon den Termin geplant haben spricht auch nichts dagegen gleich Ihre Gäste per „Save the Date“ Karten zu Informieren. Ich plane bald einen Artikel zu diesen Karten zu schreiben. Kurz gehalten bedeuten diese Karten, dass Sie den Gästen geschickt werden und keine weiteren Informationen zur Location enthalten sondern nur kurz und bündig .. „wir heiraten 18.09.2018“ – so können Sie sich sicher sein, dass auch Ihre Freunde frühzeitig an Ihrem Fest dabei sein werden.

 

Und für wen ist eigentlich eine freie Trauung? Die Kirche verliert je länger je mehr an Bedeutung. Viele Paare hatten nie einen Bezug zur Kirche und können sich daher auch nicht vorstellen in einer Kirche zu heiraten. Dazu kommt, dass wir in der heutigen Zeit einen völlig anderen Bezug zur Herkunft oder Religion haben. Genau für solche individuellen Paare sind freie Trauung die beste Möglichkeit zusammen mit den Gästen das Ritual des „Ja Wortes“ zu feiern. Ich als freie Traurednerin bereite zusammen mit dem Paar, Freunden und Familie eine individuelle Rede vor. Während Wochen und Monaten beschäftige ich mich intensiv mit der Geschichte des Paares. Und nur so kann ich garantieren, dass Ihr einmaliges Fest der Hochzeit mit meinen Worten harmoniert.

Ich freue mich sehr, dass ich auch von skeptischen Schwiegermüttern und Hochzeitsgästen bis anhin nur positives Feedback erhalten habe.

 

 

Liebste Grüsse,

 

 

Ihre Sabina Helene Hirt